Tag 19 - Herausfinden, was (Dir) als nächstes wichtig ist

Wertearbeit statt klassischer Neujahrs-Vorsätze

Dieser Tage reflektieren wir oft ganz bewusst: was sind unsere Werte, was ist uns wirklich wichtig? Viele Menschen haben zudem Vorsätze für das neue Jahr.

Für mich persönlich habe ich das Konzept von Neujahrsvorsätzen schon vor einigen Jahren über Bord geworfen - sie haben ohnehin nicht so funktioniert bzw. mir DEN Wert geliefert, den ich mir erhofft hatte.

Rückblickend waren:

  • meine Erwartungen zu hoch,

  • ich hatte zu viele Änderungs-Baustellen auf einmal

  • und die Schritte, die ich gehen wollte waren zu gross.

Sozusagen das perfekte Rezept um sich selbst zu enttäuschen. Das perfekte Rezept um seine eigenen "Leistungen" von Beginn an zu sabotieren. :-(

Mein heutiges "Geheim"rezept

Was anstelle von Neujahrsvorsätzen für mich super funktioniert ist: Kontinuierliche Reflexion.

  1. Herausfinden, welche Bereiche meine Aufmerksamkeit als nächstes benötigen.

  2. Danach kleine, umsetzbare Schritte definieren.

Mit anderen Worten: meine Energie ganz bewusst einsetzen.

Kleine, umsetzbare Schritte.
Klingt nett, doch: wie geht das...?

Schritt 0: Mach' Dich bereit

  • lege ein Blatt Papier (Querformat) und einen Stift bereit

  • damit Du es Dir vorab besser vorstellen kannst: wir werden 5 Spalten gemeinsam erarbeiten & füllen

  • reserviere Dir 15 bis 30min Deiner Zeit
    (mit 15min kannst Du einen "allerersten Wurf" erreichen oder als geübte:r Wiederholungstäter:in die Übung erneut durchführen)

Schritt 1: Liste auf, was DIR (aktuell) wichtig ist

  • befülle die 1. Spalte (A): liste dort 5 bis 10 Werte / Bedürfnisse oder "Dinge" auf, die Dir spontan wichtig für DICH erscheinen

  • lasse Dich gern von den unten aufgelisteten Ressourcen inspirieren ([2a, 2b] or [3])

Spalte A:
Für mich Bedeutsames

Spalte B:
....

Spalte C:
...

Spalte D:
...

Spalte E:
...

Schritt 2: Schätze die aktuelle WICHTIGKEIT ein

  • befülle die 2. Spalte (B) mit Deiner Einschätzung bzgl. Spalte A - Wie wichtig ist Dir das gerade?

  • die Skala verläuft von 1 bis 8 (wobei 1 für "ziemlich egal" und 8 für "das wichtigste was ich mir gerade vorstellen kann" steht)

Spalte A:
Für mich Bedeutsames

Spalte B:
Aktuelle Wichtigkeit

Spalte C:
...

Spalte D:
...

Spalte E:
...

Schritt 3: Schätze Deinen aktuellen EINSATZ ab

  • befülle die 3. Spalte (C) mit einer Einschätzung zu Frage Wieviel Aufmerksamkeit / Aufwand setzt Du aktuell ein? (wieder mit Bezug auf Spalte A)

  • die Skala verläuft wieder von 1 bis 8 (wobei 1 für "gar nichts" und 8 für "ich konzentriere mich mit allem was ich habe nur darauf" steht)

Spalte A:
Für mich Bedeutsames

Spalte B:
Aktuelle Wichtigkeit

Spalte C:
Aktueller Einsatz

Spalte D:
...

Spalte E:
...

Schritt 4: Ermittle die Hinweise für die nächsten Schritte

  • befülle die 4. Spalte mit der Berechnung der Abweichung zwischen Absicht (B) und momentaner Wirklichkeit (C)

Spalte A:
Für mich Bedeutsames

Spalte B:
Aktuelle Wichtigkeit

Spalte C:
Aktueller Einsatz

Spalte D:
Hinweise für nächste Schritte (=Abweichung zwischen Absicht und dem Jetzt)

Spalte E:
...

Schritt 5: Überlege Dir kleine (und umsetzbare!) nächste Schritte für DICH

  • Schnapp Dir die 2-3 Zeilen mit dem grössten Betrag in Spalte D
    (d.h. wo die grösste Abweichung zwischen Wunsch und Wirklichkeit besteht)

  • Überlege Dir EIN kleines (und umsetzbares) Schrittchen pro Eintrag.
    Bevorzuge die "extrem kleinen" umsetzbaren Schrittchen - das zu Schaffen gibt Dir neue Energie für den nächsten Schritt. Du startest und befeuerst quasi Deinen eigenen Selbstwirksamkeitsmotor. :-)

Spalte A:
Für mich Bedeutsames

Spalte B:
Aktuelle Wichtigkeit

Spalte C:
Aktueller Einsatz

Spalte D:
Hinweise für nächste Schritte

Spalte E:
Ein kleiner (und umsetzbarer) nächster Schritt ist für mich...

Beispiel

Hier siehst Du ein Beispiel dieser Liste inkl. einer befüllten letzten Spalte (E) mit den kleinen und UMSETZBAREN Schrittchen.

In diesem Beispiel wurde die erste Spalte (A) mit Werten aus [1] befüllt.

Zwei abschliessende Tipps

  1. Verabrede Dich fix mit Dir selbst. Es geht um einen Zeitpunkt, wo Du kurz in Ruhe prüfst, wo Du mit Deinen kleinen & umsetzbaren Schritten angekommen bist. Wo Du dann innehalten & anpassen kannst. Mach' Dir dazu JETZT einen Termin in Deinem Kalender. ;-)

  2. Mach' Deine kleinen, umsetzbaren Schritte SICHTBAR. Ein bewährter Platz ist ein Ort, den Du täglich ohnehin vor Augen hast. Das kann ein Post-It-Zettel bei Dir zuhause sein - oder ein Merkzettel in Deinem Tagebuch (falls Du bereits Journaling praktizierst).

Weitere Ressourcen

[1] Schwartz Theory of Basic Values: https://www.researchgate.net/publication/271231569_An_Overview_of_the_Schwartz_Theory_of_Basic_Values

[2a] Gute, angeleitete Arbeit an/mit Werten von Deb Hartmann-Preuss: https://abiggergame.today/corevalues/ und https://abiggergame.today/values-shift/

[2b] Werte-Liste in Englisch (https://scottjeffrey.com/core-values-list/) und eine Werte-Liste in Deutsch (https://einguterplan.de/werte/)

[3] Übersicht von Gefühlen & Bedürfnissen von agile-living.com: Dropbox-Link (DE) und Dropbox-Link (EN)